Text: ICE

Der ICE T

Das Konzept

Um die Vorteile der ICE-Züge auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken auch auf den normalen Trassen nutzen zu können, schaffte die Bahn ICE Züge mit Neigetechnik an, die Baureihen 411 und 415. Sie können den Wagenkasten um bis zu 8° zum Kurveninneren neigen, daraus resultieren Geschwindigkeiten die um bis zu 30% höher liegen.

Baureihe 411

Die siebenteiligen Züge der Baureihe 411 bestehen aus 5 Mittelwagen und 2 Endwagen. Jeder Zug besitzt dabei zwei eigenständige Traktionseinheiten:

  • 411.0 und 411.5 Endwagen mit Transformator (ohne Antrieb)
  • 411.1 und 411.6 Stromrichterwagen (mit Antrieb)
  • 411.2 und 411.7 Fahrmotorwagen, im 411.2 befindet das Restaurant / Bistro
  • 411.8 Mittelwagen (ohne Antrieb)

In den Antriebsdrehgestellen wird beim ICE –T (T = tilt = neigen/kippen)nur eine Achse angetrieben, die Leistung der Motoren beträgt jeweils 500 kW, dies ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h.
Die verbaute Neigetechnik stammt von der Firma FIAT Ferroviaria.
Die Stromabnahme erfolgt über einen der beiden Abnehmer, die auf den Endwagen montiert sind, sie sind über eine Hochspannungsleitung miteinander verbunden.
Die Züge der Baureihe 411 und 415 verfügen über eine Scharfenberg-Kupplung. Die Triebzüge 1180 bis 1184 sind schweiztauglich, der Stromabnehmer für das schweizerische Netz befindet sich auf 411.5 Anfänglich waren 32 Züge bestellt, in einer zweiten Bauserie wurden nochmals 28 Züge geordert. Die Beheimatung der 411 ist in München Süd, die schweiztauglichen Züge in Frankfurt-Griesheim

Übersicht aller ICE T Triebzüge Baureihe 411


Tz1101 Neustadt an der Weinstraße Tz1102 Neubrandenburg Tz1103 Paderborn
TZ1104 Erfurt Tz1105 Dresden Tz1106 ausgebrannt
Tz1107 Pirna Tz1108 Berlin Tz1109 Güstrow
Tz1110 Naumburg (Saale) Tz1111 Hansestadt Wismar Tz1112 Hansestadt Hamburg
Tz1113 Hansestadt Stralsund
Tz1117 Erlangen Tz1118 Plauen/Vogtland Tz1119 Meißen
Tz1125 Arnstadt Tz1126 Leipzig Tz1127 Weimar
Tz1128 Reutlingen Tz1129 Kiel Tz1130 Jena
Tz1131 Trier Tz1132 Wittenberge
Tz1151 Tz1152 Travemünde Tz1153 Ilmenau
Tz1154 Sonneberg Tz1155 Tz1156 Waren (Müritz)
Tz1157 Innsbruck Tz1158 Falkenberg/Elster Tz1159 Passau
Tz1160 Markt Holzkirchen Tz1161 Andernach Tz1162 Vaihingen an der Enz
Tz1163 Tz1164 Tz1165 Bad Oeyenhausen
Tz1166 Tz1167 Traunstein Tz1168
Tz1169 Tutzing Tz1170 Tz1171 Oschatz
Tz1172 Bamberg Tz1173 Halle (Saale) Tz1174
Tz1175 Tz1176 Coburg Tz1177 Rathenow
Tz1178 Ostseebad Warnemünde Tz1179 Tz1180 Darmstadt
Tz1181 Horb am Neckar Tz1182 Mainz Tz1183 Oberursel (Taunus)
Tz1184 Kaiserslautern
Tz1190 Wien Tz1191 Salzburg Tz1192 Linz

Baureihe 415

Die Züge der Baureihe 415 sind identisch mit denen der Baureihe 411, aber um zwei Wagen verkürzt.

  • 415.0 und 415.5 Endwagen mit Transformator (ohne Antrieb)
  • 415.1 und 415.6 Stromrichterwagen (mit Antrieb), im 415.1 befindet sich das Bistro
  • 415.7 Fahrmotorwagen

Die Gesamtleistung des Zuges liegt damit bei 3000 kW, auch die 415’er erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h.

Auslandseinsätze

Ursprünglich waren die TZ 1580 bis 1584 schweiztauglich. (Baureihe 415 fünfteilig) Eine Kapazitätsausweitung machte den Einsatz von siebeteiligen Einheiten nötig. Dazu wurden die Kopfwagen der TZ 1120-1124 mit denen der Tz 1580-1584 getauscht Diese „neuen“ Triebzüge wurden dadurch zu Tz 1180 – 1184 und zu 1520 – 1524. Das passierte in den Jahren 2006 /2007 In den Jahren 2006/2007 verkaufte die DB drei Triebzüge der Baureihe 411 an die ÖBB dabei bekamen sie auch eine neue Nummerierung
Tz 1116 wurde zu Tz 1192 ÖBB Nr. 4011 092
Tz 1115 wurde zu Tz 1191 ÖBB Nr. 4011 091
Tz 1114 wurde zu Tz 1190 ÖBB Nr. 4011 090
Seit dem Jahr 2008 sind alle 411’er (mit Ausnahme der schweiztauglichen Züge)für den Einsatz in Österreich zugelassen.


Übersicht aller ICE T Triebzüge Baureihe 415


Tz1501 Eisenach Tz1502 Karlsruhe Tz1503 Altenbeken
Tz1504 Heidelberg Tz1505 Marburg Tz1506 Kassel
Tz1520 Gotha Tz1521 Homburg/Saar Tz1522 Torgau
Tz1523 Hansestadt Greifswald Tz1524 Hansestadt Rostock

Ausmusterungen / Unfälle

Am 06.01.2004 brannte ein Teil des Tz 1106 aus. 411 706 und 411 806 wurden ausgemustert, die anderen Wagen dienen als Reserve. Der Name Passau ging auf Tz 1159 über.

Die Dieselbaureihen 605

Um auch die nicht elektrifizierten Strecken mit Zügen des ICE Standards bedienen zu können, wurden im Jahr 2001 zwanzig Dieselverbrennungs-Züge angeschafft. Sie sind seit 2007 im Hamburg-Eidelstedt beheimatet. Die Einheiten der Baureihe 605 sind vierteilig und entsprechen außer den Veränderungen bedingt durch den Antrieb den Zügen der Baureihe 411/415. Der Zug besteht aus:

  • 605.0 und 605.5 Endwagen
  • 605.1 und 605.2 Mittelwagen

Jeder Wagen besitzt einen Dieselmotor mit 560 kW, einen 1 m³ großen Dieseltank und einen Generator der den Strom für die Fahrmotoren und das Bordnetz erzeugt. Dabei bilden immer zwei Wagen eine Einheit. In allen Wagen sind jeweils zwei Fahrmotoren mit je 250 kW eingebaut, die dem Zug eine Gesamtleistung von 2000 kW verleihen. Die Neigetechnik wurde platzsparend mit den Fahrmotoren in die Drehgestelle eingebaut und von einem Siemens-Tochterunternehmen geliefert. Die Züge sind ebenfalls mit Scharfenberg-Kupplungen ausgestattet und könnten auch mit 411/415 bzw. 403/406 Einheiten gekuppelt werden. Im Betrieb gibt es aber nur bauartidentische Zugverbände, hier können bis zu drei 605-Züge gekuppelt werden. 13 Triebzüge wurden in den Jahren 2007 bis 2008 für den Verkehr nach Dänemark umgebaut und zugelassen:
5503, 5504, 5505, 5506,5507, 5510, 5511, 5514, 5516, 5517, 5518, 5519, 5520

  • Einbau des dänischen Zugsicherungssystems
  • Einbau des dänischen Zugfunks und eines Zugortungssystems, für die Information auf Bahnhöfen
  • Nachweis der Fährbootfähigkeit, für den Transfer Puttgarden/ Rødby

Übersicht aller Diesel ICE T Triebzüge Baureihe 605

Tz5501 Tz5502 Tz5503
Tz5504 Tz5505 Ostseebad Heringsdorf Tz5506
Tz5507 Arhus Tz5508 Tz5509 verschrottet
Tz5510 Werheim(Taunus) Tz5511 Tz5512
Tz5513 Tz5514 Tz5515
Tz5516 Tz5517 Kobenhavn Tz5518 Jever
Tz5519 Tz5520 Rendsburg

Ausmusterungen / Unfälle

Tz 5509 stürzte 2001 bei Wartungsarbeiten von der Hebebühne , dabei wurden 605 009 und 605 109 schwer beschädigt und ausgemustert, die beiden anderen Wagen dienten als Ersatzteilspender und wurden im 2004 verschrottet.





» zurück zum Seitenanfang

Copyright © 2012 Jürgen Brauner